Širom

Mittwoch, 11. April 20:30 Uhr
Chäslager

Nicht nummerierte Sitzplätze CHF 30

Schweizer Premiere

Iztok Koren Banjo, Perkussion, Chimes, Balafon
Ana Kravanja Violine, Viola, Ribab, Cünbüs, Balafon, Ngoma, Mizmar, Stimme
Samo Kutin Lyra, Balafon, Bass, Handtrommel, Brac, Gongoma, Mizmar, Stimme

Folkmusik aus einem Paralleluniversum, die an archaische Schichten rührt, aber ganz in der heutigen Zeit verankert ist.

Verschiedene Saiteninstrumente, Balafone, kleine Trommeln und Selbstgebautes sind das Handwerkzeugs, mit dem dieses Trio seine fantastischen Klanglandschaften erzeugt. «Mystical minimalism» nannte ein Kritiker diese Musik, die sich aus allerhand folkigen, akustisch-kontemplativen und auch rockigen Quellen speist. Die Band spricht von «Folk aus einem Paralleluniversum».

Širom gelingt es, in ihrem imaginativen Folk archaische Ursprünge anklingen zu lassen und sich gleichzeitig in zeitgenössischen Spielweisen verankert zu wissen. Der Gesang hat manchmal etwas Schamanisches, die Rhythmen fluktuieren zwischen Afrika und Gamelan, die Streicher machen Drone, lyrische und atmosphärische Texturen vermischen sich mit rauem Gehölz. Das ist alles ziemlich experimentierfreudig angerichtet, aber bleibt zugänglich und vertraut.

Bevor sich die drei Bandmitglieder in dieser wunderbar-geheimnisvollen Musik fanden, waren sie in diversen Punk-, Metal- und Post-Rockbands aktiv. Samo und Ana lernten sich in Improvisations-Workshops kennen und entwickelten ein Interesse für Minimal Music und globale Sounds. Sie waren als Duo unterwegs, bevor Iztok dazustiess und Širom entstand. Heute leben Samo und Ana auf einem Bauernhof, pflanzen Gemüse an und veranstalten kleine Festivals.

Konzertpartner: Sigrist-Photometer AG