Neues aus Kungusien - Urs Blöchlinger revisited

Freitag, 13. April 20:30 Uhr
Chäslager

Nicht nummerierte Sitzplätze CHF 30

Premiere

Lino Blöchlinger  Saxophon
Sebastian Strinning Klarinette
Beat Unternährer Posaune
Silvan Schmid Trompete
Christoph Baumann Klavier
Neal Davis Bass
Dieter Ulrich Schlagzeug

Die Hommage an den Saxophonisten Urs Blöchlinger (1954–1995) fördert Musik zutage, die mindestens so gut klingt, wie der jüngste Jazz-Trend.

Reichhaltig, wild und farbig war und ist die Musik von Urs Blöchlinger. Der Zürcher Saxophonist mit dem drängenden Sound, der 1995 im Alter von 41 Jahren aus dem Leben schied, hat ein Werk hinterlassen, das sich überaus vielseitig und intelligent mit den Schnittstellen von Komposition und Improvisation auseinandersetzte. Mit dem Jerry Dental Kollekdoof sowie eigenen Bands wie Legfek, Cadavre Exquis oder Heiliger Bimbam hat er seine Ästhetik des Widerstands gerieben und geformt.

Es lag schon lange in der Luft, dass Blöchlingers Musik irgendwann neu entdeckt und gewürdigt werden müsste. Ein interessant besetztes Septett wagt den Versuch, einen neuen Blick auf das Schaffen des Saxophonisten und Komponisten zu werfen. Die Art und Weise, wie Blöchlinger kompositorische Strukturen improvisatorisch verbunden und erweitert hat, soll in diesem Projekt neu gesichtet und revitalisiert werden.

Das Septett umfasst eine hochkarätige Bläsersection aus dem Umfeld der Hochschule Luzern, in der auch Saxophonist Lino Blöchlinger (Sohn von Urs Blöchlinger) mitwirkt. Mit Christoph Baumann (Piano) und Dieter Ulrich (Schlagzeug) sind zwei bekannte Musiker an Bord, die beide lange Jahre mit Blöchlinger zusammengearbeitet haben. Auch Bassist Neal Davis aus Toronto hat sich intensiv mit Blöchlinger auseinandergesetzt und schon vor Jahren in Kanada seine Musik aufgeführt. Ein neues Jazz-Highlight? Heiliger Bimbam!

Tickets kaufen
Zum Ticketschalter