Les Amazones d'Afrique

Mittwoch, 01. Mai 20:00 Uhr
Kollegium St. Fidelis

Kollegium St. Fidelis (rollstuhlgängig)
nummerierte Sitzplätze CHF 45 / CHF 55
Stehplätze CHF 35

Weltmusik
Mali

Mamani Keita, Kandy Guira, Fafa Ruffino Stimme
Franck Baya Schlagzeug
Salif Kone Gitarre
Nadgib BenBella DJ

Dieses Kollektiv mit einigen der besten Sängerinnen aus West-Afrika wird mit seinem Drive und seinen kämpferischen Texten auch in Stans viele Fans finden.

Man kann sie als eine «feminist supergroup» bezeichnen: Les Amazones d’Afrique taten sich zusammen, um mit ihrer Musik und ihren Songs auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und ein neues Verhalten zu fordern. «Wir wollen die Gewalt gegen Frauen stoppen. Nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent, wo sie weit verbreitet ist, sondern auch in der übrigen Welt», sagt die französische Produzentin Valerie Malot.

Entstanden ist das Projekt Ende 2014 in Bamako/Mali, als Valerie Malot mit den Sängerinnen Oumou Sangaré, Mamani Keita und Doumbia zusammentraf und die ersten Ideen ausgeheckt wurden. «Wir waren uns einig, dass die Unterdrückung der Frauen nicht nur in Afrika, sondern in der ganzen Welt verbreitet ist. Es ist ein Thema, das jede Frau berührt, jenseits von Hautfarbe und Kultur. Alle Frauen haben einen Bezug dazu.» Drastisch hatten es John Lennon und Yoko Ono schon 1972 formuliert: «Woman is the nigger of the world.»

Das erste Konzert der Amazonen, zu denen auch Angélique Kidjo, Kandia Kouyaté, die junge Pop-Sängerin Nneka oder Mariam Doumbia (Amadou and Mariam) gehören, fand 2015 in Marseille statt. 2017 erschien das erste Album «Republique Amazon». Das Kollektiv versteht seine Musik als Waffe, aber sie fühlt sich gut an. Traditionelle westafrikanische Rhythmen verschmelzen mit Funk, Blues und ein paar Dub-Einflüssen. Gesungen wird in Englisch, Französisch und Mandinka. Nicht nur für Frauen!

Konzertpartner: Getränke Lussi

Tickets kaufen
Zum Ticketschalter