Ladysmith Black Mambazo

Donnerstag, 02. Mai 19:00 Uhr
Sakrale Räume

Pfarrkirche (rollstuhlgängig)
reihennummerierte Sitzplätze CHF 30 / CHF 40 / CHF 50

Weltmusik
Südafrika

Thulani Shabalala, Sibongiseni Shabalala, Thamsanqa Shabalala, Msizi Shabalala, Albert Mazibuko, Abednego Mazibuko, Mfanafuthi Dlamini, Pius Shezi, Sabelo Mthembu Stimme

Mit ihrem mitreissenden Chorgesang und ihrer Botschaft Peace & Love gehören Ladysmith Black Mambazo zu den bekanntesten Weltmusik-Formationen überhaupt.

Als Paul Simon 1986 für sein Album «Graceland» mit dem südafrikanischen Chor Ladysmith Black Mambazo zusammenarbeitete, machte er ihn weltberühmt. Zahlreiche Menschen, die sich mit Popmusik beschäftigten, hörten zum ersten Mal diese Chorstimmen. Die Gesänge hatten eine spirituelle Inbrunst und waren gleichzeitig so wunderbar erdig und lebensfreudig.

Ein Jahr nach «Graceland» produzierte Paul Simon das Album «Shaka Zulu» von Ladysmith Black Mambazo. Es war ihr erstes Album für den internationalen Markt und gewann einen Grammy. Bis 2013 folgten vier weitere Grammys. Mit 19 Grammy-Nominationen halten Ladysmith Black Mambazo den Rekord in der Weltmusik.

Der Chor war in Südafrika lange vor «Graceland» bekannt und beliebt. Gründer Joseph Shabalala hatte begonnen, einen traditionellen Gesangsstil der Zulus, wie er in den Minen von Südafrika entstanden war, mit den Klangfarben christlicher Kirchenchöre zu verbinden. Zu diesem Fundament kamen später Gospel, Soul und ein tänzerischer Drive dazu.

Heute leiten vier Söhne von Shabalala die Band. Vor zwei Jahren erschien mit «Shaka Zulu Revisited» eine Neueinspielung ihres internationalen Debuts. Mit dem aktuellen Album «Songs of Peace and Love for Kids and Parents Around the World» setzt der Chor seine lebenslange Botschaft nochmals explizit und generationenübergreifend in die Welt. Und fasziniert mit seiner beseelten und lebensfrohen Musik nach wie vor.

Konzertpartner: Musikfreunde Nidwalden

Tickets kaufen
Zum Ticketschalter