Christy Doran: 144 Strings for a Broken Chord

Dienstag, 30. April 20:00 Uhr
Kollegium St. Fidelis

Kollegium St. Fidelis (rollstuhlgängig)
nummerierte Sitzplätze CHF 30 / CHF 40
nicht nummerierte Sitzplätze CHF 30

Jazz
Schweiz, Spanien, Irland, Deutschland, Belgien, Argentinien

Christy Doran, Jorge Fernández Sánchez, Christian Zemp, Philippe Emanuel Schäppi, Laurent Meteau, Nicolas Stettler, Philipp Schaufelberger, Christopher Guilfoyle, Franz Hellmüller, Urs Müller, Urs Vögeli, Yves Reichmuth, Gael Zwahlen, Dave Gisler, Mareille Merck, Lucia D'Errico, Christian Winiker, Glauco Cataldo, Florian Respondek, Manuel Büchel Gitarre
Wolfgang Zwiauer, Franco Fontanarrosa, Stoph Ruckli, Andi Schnellmann Bass
Lukas Mantel Schlagzeug
John Voirol Dirigent

20 Gitarren, vier Bässe, ein Schlagzeug. Christy Dorans «144 Strings For A Broken Chord» ist ein orchestrales Klangereignis.

Mit «144 Strings for a Broken Chord» offenbart Christy Doran, dass er nicht nur ein Klasse-Gitarrist, sondern auch ein ausgezeichneter Komponist ist. 17 Solistinnen und Solisten tauchen im Verlauf der mehrteiligen Komposition auf. Rockige, jazzige und ambientmässige Territorien werden durchstreift. Rhythmische Wechsel und Brüche sowie bestechende Klangfarben halten die Spannung hoch. Da hat sich einer viel überlegt, aber man hört es musikalisch nicht denken.

Der Luzerner Gitarrist Christy Doran gehört zu den bekanntesten Jazz-Instrumentalisten Europas. In den Anfangsjahren beeinflusst von Jimi Hendrix und vor allem John McLaughlin, hat er seine eigene Klangsprache entwickelt: Sie ist rockig fundiert, rhythmisch vertrackt und mit freien Exploits angereichert. Seit seinen Anfängen mit OM hat Doran in zahlreichen internationalen Projekten gespielt, mit Weltmusik experimentiert und frei improvisiert. New Bag, Sound Fountain und Stucki-Doran-Studer-Jordi play the music of Jimi Hendrix gehören zu seinen erfolgreichsten Bands der letzten Jahre.

Mit «144 Strings for a Broken Chord» verteilt Doran seine musikalischen Themen, Patterns und Akzente auf ein grosses Ensemble und setzt die Players wie einzelne Register ein. Die 24 beteiligten Musikerinnen und Musiker sind alles bekannte Namen aus der Schweizer Jazz- und Improszene. Ein Glücksfall, dass Stans nach der Premiere 2016 in Luzern diesem Grossprojekt nochmals eine Bühne gibt.

Konzertpartner: 041 – Das Kulturmagazin

Tickets kaufen
Zum Ticketschalter