Baul meets Saz

Mittwoch, 01. Mai 19:00 Uhr
Sakrale Räume

Kapuzinerkirche
reihennummerierte Sitzplätze CHF 35

Weltmusik
Türkei, Indien

Malabika Brahma Stimme
Sanjoy Khyapa Dubki Gitarre, Dotara
Emre Gültekin Stimme, Saz

Das indisch-türkische Trio Baul meets Saz lässt die Tradition der wandernden Sänger von West-Bengalen aufleben. Eine poetische Musik, mit der die Seele auf Reisen geht.

Bauls sind umherziehende Sängerinnen und Musiker, die seit Hunderten von Jahren in den Gebieten von West-Bengalen, Kalkutta und Bangladesh die kulturellen Traditionen mitprägen. Einen engen Bezug zur Baul-Tradition hatte der westbengalische Dichter und Nobelpreisträger Rabindranath Tagore (1861-1941). Auch Bob Dylan ist auf dem Albumcover von «John Wesley Harding» (1967) mit zwei Bauls abgebildet.

Die Mitglieder dieser lockeren Community sind in der Regel Vishnu-Anhängerinnen oder muslimische Sufis, aber ihre Philosophie umfasst auch buddhistische Elemente. Zudem beschäftigen sie sich mit Yoga- und Tantratraditionen. Bauls pflegen ein nonkonformistisches Leben und bewegen sich ausserhalb des Kastensystems, weshalb sie lange stigmatisiert wurden.

Von der Baul-Kultur geprägt sind auch Malabika Brahma und Sanjay Khyapa, die aus Kalkutta stammen und seit sechzehn Jahren mit ihrem poetisch-religiösen Song-Repertoire von Ort zu Ort ziehen. Malabika singt mit seiner warmen Stimme alte Gedichte, Sanjay spielt Dubki (Schlagzeug) und Dotara (Laute). Die beiden arbeiteten mit Musikern verschiedener Genres zusammen und koordinieren auch Kunstworkshops mit dem Schwerpunkt Frauenförderung in indischen Stammesgebieten. Bauls meets Saz ist ihr Projekt mit dem belgischen Musiker Emre Gültekin, der Saz (türkische Langhalslaute) spielt und singt.

Tickets kaufen
Zum Ticketschalter