Multiple Hör-Perspektiven

Donnerstag, 28. April 17:30 Uhr
Bergkonzerte

Skulpturenpark Ennetbürgen (rollstuhlgängig)
Kostenlos / Eintritt ohne Ticket

Improvisation
Schweiz

Charlotte Hug Leitung
Magda Mayas Leitung
Anna Bydal Gesang, mobiles Piano
Paulo Da Cunha Andrade Violoncello
Ana Dorado Suela mobiles Piano
Annika Granlund Tuba
Anja Jagodic Akkordeon
Luca Koch Gesang
Asli Ayben Özdemir Violine
Vassiliki Papailiou Gesang & Kontrabass
Matias Troncoso Ortega Violine
Lucas Wohlhauser mobiles Schlagzeug

Multiple Hör-Perspektiven im Skulpturenpark Ennetbürgen: Das Lucerne Improvisers Orchestra gestaltet eine Klanginstallation mit überraschenden Resonanzerlebnissen.

Der Skulpturenpark Ennetbürgen, unmittelbar neben dem Flugplatz Buochs gelegen, wird im Rahmen der Musiktage für eine exklusive szenisch-akustische Intervention genutzt, die von Charlotte Hug und Magda Mayas zusammen mit dem 2021 gegründeten Lucerne Improvisers Orchestra (LUIO) entwickelt wurde. Das Publikum wird eingeladen, sich mit Horchkonen durch den Skulpturenpark zu bewegen. Die performativen Klanginstallation dauert 60 Minuten und ist für das Publikum frei zugänglich.

Wie das Publikum, sind auch die Klänge in Bewegung und bekommen durch die Konen Fokus und Richtung. Verspielt oder auch gezielt können die Klänge der Performer mit den Horchkonen eingefangen werden. Dabei werden nebst überraschenden Klangerlebnissen neuartige Perspektiven auf die Skulpturen gewonnen. Es entsteht ein sich ständige veränderndes klangliches interaktives Netz um und mit den Skulpturen. Publikum, Performer, Klang und Skulpturen treffen in einem multidimensionalen Resonanzraum aufeinander.

Die transdisziplinäre Künstlerin Charlotte Hug schaffte mit ihren innovativen musikalisch-visuellen Performances und ihren Raum-Partituren ein neues Genre. Sie hat eine eigene Klangsprache entwickelt und tritt weltweit an internationalen Festivals auf.  Auch die Pianistin und Komponistin Magda Mayas, Dozentin an der Hochschule Luzern-Musik, ist eine international gefragte Künstlerin, die mit renommierten Musiker*innen und Komponist*innen wie Marilyn Mazur, George Lewis, Zeena Parkins oder Fred Frith zusammengearbeitet hat.

Die Ausstellung besteht seit 2006 und wird kontinuierlich verändert und ergänzt. Zurzeit können 39 Skulpturen von 37 Künstler*innen aus der Schweiz, Deutschland und Holland besichtigt werden. Die Ausstellung ist ganzjährig offen, frei zugänglich und rollstuhlgängig.

Konzertpartner: Pilatus Flugzeugwerke