Kunstprojekt und Plakat

Zur Künstlerin

Die Künstlerin Gertrud Guyer Wyrsch (1920 bis 2013) hätte letztes Jahr ihren hundertsten Geburtstag gefeiert. Sie hinterliess in ihrer sieben Dekaden umfassenden Schaffensphase eine Vielzahl an Skulpturen, Gemälden und Tüchern.

 

Hausstellung: 100 Jahre GGW

 

Aufgrund der besonderen Situation ist noch unklar, ob und unter welchen Bedingungen die Hausstellung und die Veranstaltungen stattfinden können. Das untenstehende Programm ist provisorisch und wird laufend aktualisiert. Es können zurzeit noch keine Reservationen entgegengenommen werden.  Weitere Infos unter www.guyerwyrsch.ch

Der 100. Geburtstag bewog ihre Tochter Ana Holenstein-Wyrsch, zusammen mit Urs Sibler und Stefan Hugentobler eine ganz besondere Ausstellung ihrer Werke zu initiieren. Die "Hausstellung 100 Jahre GGW" findet dort statt, wo Gertrud Guyer Wyrsch ihre letzten Schaffensjahre verbrachte: im historischen Sitz zwischen Bahnhof und Rosenburg in Stans. Sechs Räume im Haus, vom Gewölbekeller mit Skulpturen bis zum ausgemalten Wohnraum, dazu Werkstatt und Garten, sind mit Kunst aus verschiedenen Schaffensphasen eingerichtet. Diego Wyrschs Fotos seiner Frau und die Skizzen der Künstlerin von ihrem Mann, dazu Werke von Künstlerfreunden aus ihrer Sammlung, ergeben ein farbiges Bild des Paares.

Vernissage: Samstag, 10. April
Öffnungszeiten in der zweiten Festivalwoche (14. bis 17. April)
Mittwoch bis Samstag jeweils 17 bis 20 Uhr
Das Haus Wyrsch ist nicht rollstuhlgängig.

Am Festival werden Originalwerke von Gertrud Guyer Wyrsch in ausgewählten Lokalitäten und auf dem Dorfplatz gezeigt.

 

Kunstrundgang

Die Kunstrundgänge finden am Donnerstag, 15. April, Freitag, 16. April und Samstag, 17. April um jeweils 17 Uhr unter Einhaltung der Schutzmassnahmen statt.
Sie werden im Haus Wyrsch an der Tottikonstrasse 2 von Ana Holenstein-Wyrsch und Urs Sibler durchgeführt.

Atelierkonzerte und Filmvorführung

 

Atelierkonzert mit Jan Galega Brönnimann
Donnerstag, 15. April, Freitag, 16. April und Samstag, 17. April jeweils um 18.30 Uhr im Chäslager

Eine musikalisch-videografische Hommage an Gertrud Guyer Wyrsch von Jan Galega Brönnimann (Bassklarinette, Elektronik, Perkussion) zu den Videobildern und Animationen von Stefan Hugentobler.

Film «Wachsen und Durchdringen»
Samstag, 17. April um 15.30 Uhr im Kulturraum von Matt, Eintritt frei

Film über Gertrud Guyer Wyrsch im Kulturraum von Matt mit anschliessendem Gespräch mit dem Filmemacher Stefan Hugentobler.

Das Plakat

Ein Werk von Gertrud Guyer-Wyrsch diente der Werbeagentur Die Waldstätter AG als Ausgangslage zum diesjährigen Festivalplakat.

in Zusammenarbeit mit:

in Zusammenarbeit mit: